Freie Datenbank Schweiz FDCH
Schweizer Community
Ortschaften - Gemeinden - Regionen

Schweizer Regionen - Schweizer Gemeinden

Schweiz - Schaffhauserland
Schweizer Community
Schweiz - Schaffhauserland
Stichwörter: 
Schaffhausen
Schaffhauserland
Ostschweiz
Schweizer Region


Daten
und Fakten
Schweizer Regionen
Gönnerschaften
Storytelling
aus der Region
Schweiz - Schaffhauserland
Schaffhauserland
Das Schaffhauserland entspricht dem Kanton Schaffhausen und erstreckt sich entlang des Rheins vom Rheinfall, dem grössten Wasserfall Europas, im Westen bis zum Bodensee im Osten mit den beiden historischen Städtchen Schaffhausen und Stein am Rhein. Der grosse Teil der Region liegt nördlich des Rheins an der Grenze zu Deutschland.

Karten-Daten - Quelle: Bundesamt für Landestopografie - Nutzungsbedingungen


Gemeinden - Schaffhauserland

Gemeinde Bargen (SH), Kanton Schaffhausen

In Bargen steht der nördlichste Grenzstein der Schweiz, die Nummer 593 im Volksmund auch als schwarzer Stein bekannt. Bargen ist eine Gemeinde im Bezirk Schaffhausen. Sie besteht aus dem Dorf Bargen und dem Weiler Oberbargen und liegt an der Durach im Merishausertal. Im Dorf verzweigt sich das Tal in das Hoftal und das unbewohnte Mülital. Die südliche Grenze der Gemeinde verläuft auf dem Bargemer Randen. Das einstige Bauerndorf ist heute eine Wohngemeinde mit Kleingewerbe. So sind die drei Tankstellen auf dem Gemeindegebiet in Grenznähe für die Gemeinde eine nicht unbedeutende Einnahmequelle.
Gemeinde Beggingen, Kanton Schaffhausen

Beggingen ist eine Gemeinde im Bezirk Schleitheim an der Grenze zu Deutschland. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Talmulde mit Äckern, Wiesen und dem Dorf bis auf den steil ansteigenden Randen, der in einem Bogen von Osten nach Süden verläuft. Auf dem Hagen im Osten liegt der höchste Punkt auf 912 m ü. M. Im Süden liegt der Schleitheimer Schlossranden mit dem Schleitheimer Randenturm und der Ruine Randenburg. Durch das Dorf verläuft der Beggingerbach in Ost-West Richtung. Beggingen lebte früher von der Landwirtschaft, dem Gips- und Sandsteinabbau und der Leinen- und Seidenweberei.
Gemeinde Beringen, Kanton Schaffhausen

Beringen ist eine Gemeinde im Bezirk Schaffhausen. Zur Gemeinde gehört seit 2013 die frühere Gemeinde Guntmadingen. Der südliche Gemeindeteil mit den Dörfern Beringen und Guntmadingen liegt in der Landschaft des Klettgaus, während der nördliche Teil das land- und forstwirtschaftlich genutzte Lieblosental und den Beringer Randen mit dem Aussichtspunkt Beringer Randenturm auf 650 m ü. M. umfasst. Das Ortsmuseum ist ein Wohnturm aus dem 13. Jahrhundert. Das Bauerndorf mit Kleingewerbe hat sich im 20. Jahrhundert zu einem Industriestandort und zur Vorortgemeinde von Schaffhausen entwickelt.
Gemeinde Buchberg, Kanton Schaffhausen

Buchberg ist eine Gemeinde im Bezirk Schaffhausen. Buchberg ist zusammen mit der Nachbargemeinde Rüdlingen, die bis 1839 noch gemeinsam eine Gemeinde bildeten, eine Exklave des Kantons Schaffhausen vollständig umgeben vom Kanton Zürich und dem deutschen Land Baden-Württemberg. Das Gemeindegebiet liegt am Rhein am Südhang des Hurbigs auf einem Plateau über dem Rhein. Zwei Exklaven liegen in Rüdtlingen. In den letzten Jahrzehnten hat sich Buchberg immer mehr zu einer Wohngemeinde entwickelt. Viele Pendler arbeiten im Flughafen Kloten. Der Weinbau spielt in der Gemeinde eine wichtige Rolle.
Gemeinde Buch (SH), Kanton Schaffhausen

Buch ist eine Gemeinde im Bezirk Stein im Kanton Schaffhausen. Die Gemeinde am Rand des Hegaus grenzt zu zwei Drittel an Deutschland. Zu Buch gehören die beiden Weiler Hard und Blindenhusen. Die Gemeinde wird in West-Ost-Richtung von der Biber durchflossen und erstreckt sich im Süden am bewaldeten Fuss des auf deutschem Gebiet liegenden Rauhenbergs. An diesem Hügel liegt der Aussichtspunkt Bucher Säntis auf 560 m ü. M. mit Blick auf die touristisch interessante Vulkanlandschaft des Hegaus. 1080 wurde Buch erstmals erwähnt. Die Gemeinde hat bis heute ihren ländlichen Charakter bewahrt.
Gemeinde Büttenhardt, Kanton Schaffhausen

Büttenhardt ist die höchst gelegene Gemeinde des Kantons Schaffhausen, im Winter oft über dem Hochnebel gelegen. Gie Gemeinde befindet sich im Bezirk Reiat auf der Hochebene des Reiats. Im Westen fällt das Gemeindegebiet gegen das Freudental ab. Büttenhardt wurde 1238 erstmals erwähnt. Das Bauerndorf, das ursprünglich aus drei Höfen bestand, ist heute eine moderne Wohngemeinde an guter Lage nördlich von Schaffhausen. Die erwerbstätige Bevölkerung geht ihrer Arbeit hauptsächlich als Pendler nach. Die Gemeinde bietet darüber hinaus einige Arbeitsplätze im lokalen Gewerbe und der Landwirtschaft.
Gemeinde Dörflingen, Kanton Schaffhausen

Die Gemeinde Dörflingen liegt im Bezirk Reiat. Die Gemeinde grenzt im Süden an den Rhein, im Westen an die deutsche Exklave Büsingen am Hochrhein und im Osten an Deutschland. Das Gemeindegebiet war auf Grund seiner guten Lage am Rhein schon während Jahrtausenden besiedelt, von den Kelten über die Römer bis zu den Alemannen. Dörflingen ist ein altes Bauerndorf, das sich In den letzten Jahrzehnten zu einer Wohngemeinde entwickelt hat. Ackerbau und Weinbau haben in der Gemeinde heute noch eine gewisse Bedeutung. Der Ortskern ist im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz aufgeführt.
Gemeinde Gächlingen, Kanton Schaffhausen

Die Gemeinde Gächlingen liegt im Bezirk Oberklettgau im Kanton Schaffhausen. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Dorf Gächlingen in der Landschaft des Klettgaus im Süden über den Höhenzug des Hallauer Bergs und der Siblingerhöhe bis auf den Langen Randen im Norden. Über 8'000 Jahre alte Überreste eines kleinen Weilers aus dem frühen Neolithikum sind die ältesten bekannten Spuren von sesshaften, jungsteinzeitlichen Ackerbauern und Viehzüchtern in der Schweiz. Heute ist Gächlingen ein Weinbaudorf mit Rebbergen am Lugmer und eine Wohngemeinde mit lokalem Gewerbe in Stadtnähe zu Schaffhausen.
Gemeinde Hallau, Kanton Schaffhausen

Die Gemeinde Hallau, bis 1934 offiziell Unterhallau, liegt im Bezirk Unterklettgau. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Dorf im Südosten über die Weinberge auf den Hallauerberg und in einem Waldgebiet bis zur Grenze nach Deutschland im Nordwesten. Hallau im Schaffhauser Blauburgunderland besitzt die grösste zusammenhängende Rebbaufläche der Deutschschweiz und zählt zu den bekanntesten Weinbauregionen der Schweiz. Der alte Marktflecken fand Ende des 19. Jahrhunderts den Anschluss an das Industriezeitalter und ist heute ein Weinbaudorf und eine Wohngemeinde in Nähe zu Schaffhausen.
Gemeinde Hemishofen, Kanton Schaffhausen

Hemishofen ist eine Gemeinde auf der rechten Seite des Rheins im Bezirk Stein. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Rheinufer und von der landwirtschaftlich genutzten Ebene im unteren Bibertal mit dem Dorf Hemishofen über den Hemishoferbach in Richtung Nordosten auf den Wolkensteinerberg und über den Gfellbach weiter in den Norden. Erste Siedlungsspuren sind aus der Hallstattzeit nachgewiesen. Die Ursprünge des Dorfs gehen auf eine alemannische Siedlung aus dem 8. Jahrhundert zurück. Ab der Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich das einstige Bauerndorf immer mehr zu einer Wohngemeinde.
Gemeinde Löhningen, Kanton Schaffhausen

Löhningen ist eine Gemeinde im Bezirk Oberklettgau. Das Dorf Löhningen liegt in der Ebene des Klettgaus am Fuss des Randens, der sich an seinem höchsten Punkt im Norden auf den Chornbärg auf 782 m ü. M. erstreckt. Löhningen wurde erstmals im Jahr 779 erwähnt und ist damit die am frühsten bekannte Siedlung des Kantons. Der Strukturwandel das 20. Jahrhunderts hat sich in Löhningen auf Grund der Stadtnähe deutlich durchgesetzt. Das ehemalige Bauerndorf ist heute eine Wohngemeinde mit vielfältigem Gewerbe. Die Landwirtschaft hat, ganz im Gegensatz zum Rebbau, nur noch eine geringe Bedeutung.
Gemeinde Lohn (SH), Kanton Schaffhausen

Die Gemeinde Lohn befindet sich im Bezirk Reiat. Das Dorf Lohn liegt an bevorzugter Aussichtslage auf der Hochebene des Reiats, der Sonnenterrasse des Kantons Schaffhausen, auf 640 m ü. M. Das Gemeindegebiet fällt im Osten stark gegen das Tal der Biber ab. Auf Grund reicher Lehmvorkommen entwickelte sich in Lohn eine Ziegelindustrie, die noch heute mit zwei Ziegeleien in der handwerklich geprägten Gemeinde präsent ist. Ab den 1960er Jahren entstanden neue Einfamilienhausquartiere um den alten Dorfkern. Die Kirche von Lohn ist ein baugeschichtlich bedeutendes Wahrzeichen des Reiats.
Gemeinde Merishausen, Kanton Schaffhausen

Merishausen ist eine Gemeinde im Bezirk Schaffhausen. Das Dorf liegt im Merishausertal, das von der Durach durchflossen wird. Das Gemeindegebiet erstreckt sich auf den Hagen und den Bargemer Randen. Auf dem höchsten Punkt auf 912 m ü. M. steht der Hagenturm. Auf dem Gemeindegebiet sind Siedlungsspuren aus der Bronze- und Eisenzeit nachgewiesen. Die Anfänge des heutigen Dorfs liegen im 4. Jahrhundert, als sich die Alemannen hier sesshaft machten. Bis in das 20. Jahrhundert prägten Landwirtschaft und Holzhandel, sowie die Auswanderung nach Amerika das Dorf, das heute eine Wohngemeinde ist.
Gemeinde Neuhausen am Rheinfall, Kanton Schaffhausen

Im Südwesten von Schaffhausen liegt der Rheinfall, eine der bekanntesten Attraktionen der Schweiz. Der Rheinfall und das Schlösschen Wörth, früher ein wichtiger Zoll und Warenumschlagsplatz am Hochrhein, liegen südlich der Ortschaft Neuhausen. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Siedlungsgebiet im Osten über den Engiwald und den Galgenbuck auf 500 m ü. M. im Norden bis zum Waldgebiet Neuhuuserwald Im Westen. Im 19. Jahrhundert lebte die Gemeinde vom Weinbau, später vom Tourismus und der Industrie. Die Gemeinde hat sich in den letzten Jahren zu einem Dienstleistungsstandort gewandelt.
Gemeinde Neunkirch, Kanton Schaffhausen

Die Gemeinde Neunkirch liegt im Bezirk Oberklettgau. Das Landstädtchen Neunkirch ist ein Muster für einen typischen Stadtkern aus dem 13. Jahrhundert und ist als Ortsbild von nationaler Bedeutung gelistet. Die Gemeinde erstreckt sich von der Landschaft des Klettgaus im Westen über den Südranden mit dem Wannebärg bis zur deutschen Grenze im Südosten. Funde aus der Bronzezeit, der Halttstattzeit und der Römerzeit zeigen, dass das Gebiet schon früh besiedelt war. Trotz Infrastrukturausbau und Bahnanschluss Mitte des 19. konnte die Gemeinde erst ab Mitte des 20. Jahrhunderts erfolgreich wachsen.
Gemeinde Oberhallau, Kanton Schaffhausen

Im Schaffhauser Klettgau am Fusse des Hallauerbergs liegt die Gemeinde Oberhallau. Das Dorf liegt im Bezirk Unterklettgau am Fuss der Rebgebiete zwischen Lugmer und Oberhallauer Berg. Das Gemeindegebiet erstreckt sich im Nordwesten auf der anderen Seite des Oberhallauer Bergs in einem Waldgebiet bis an die Grenze zu Deutschland. In der Gemeinde wurden Spuren eines römischen Gutshofs entdeckt. Die bevölkerungsmässig kleine Gemeinde mit rund 400 Einwohnern gehört zu den grössten Weinbaugemeinden der Schweiz. Oberhallau ist heute eine Wohngemeinde, rund zwei Drittel der Bevölkerung sind Pendler.
Gemeinde Ramsen, Kanton Schaffhausen

Ramsen liegt im unteren Bibertal an der Grenze zu Deutschland. Die Gemeinde im Bezirk Stein besteht aus dem Dorf, sowie den Weilern Bibermühle, Hofenacker, Moskau, Wiesholz und Wilen. Ramsen wurde 846 erstmals erwähnt. Der Weiler Bibermühle, ein schlossartiges Landgut mit Mühlenbetrieb aus dem Jahr 1528, liegt an der Mündung der Biber in den Rhein. Im Nordosten liegt der Zollübergang nach Deutschland. Die Grenzlage des Dorfs prägt das heutige Bild der Gemeinde, so ist der Zoll einer der wichtigsten Arbeitsgeber und Tankstellen, sowie Transportfirmen sind überdurchschnittlich viele vorhanden.
Gemeinde Rüdlingen, Kanton Schaffhausen

Rüdlingen ist eine Gemeinde im Bezirk Schaffhausen. Rüdlingen ist zusammen mit der Nachbargemeinde Buchberg, die bis 1839 noch gemeinsam eine Gemeinde bildeten, eine Exklave des Kantons Schaffhausen vollständig umgeben vom Kanton Zürich und dem deutschen Land Baden-Württemberg. Das Dorf mit seinen zahlreichen Fachwerkhäusern liegt am Rhein. In den letzten Jahrzehnten hat sich Rüdlingen immer mehr von einem Bauern- und Fischerdorf zu einer Wohngemeinde mit Rebbau entwickelt. Der Flughafen Kloten ist auf Grund seiner Nähe ein wichtiger Arbeitsort für Pendler der Gemeinde.
Gemeinde Schleitheim, Kanton Schaffhausen

Schleitheim ist eine Gemeinde im Bezirk Schleitheim an der Grenze zu Deutschland. Die Ortschaft Schleitheim liegt im Schleitheimertal, das vom Schlaatemerbach durchflossen wird. Die Gemeindefläche besteht aus zahlreichen Äckern, Wiesen und verstreuten Einzelhöfen. Im Südosten liegt der Lange Randen und der Schleitheimer Schlossranden mit dem Schleitheimer Randenturm und der Ruine Randenburg. Das Gemeindegebiet war bereits in römischer Zeit besiedelt. Die Einwohner leben heute vom Gewerbe, nach wie vor von der Landwirtschaft, sowie von der Arbeit als Pendler in Schaffhausen und Neuhausen.
Gemeinde Siblingen, Kanton Schaffhausen

Am Rand der Klettgauer Ebene im Bezirk Schleitheim liegt die Gemeinde Siblingen. Sie erstreckt sich Richtung Nordosten auf den Langen Randen auf 900 m ü. M. und den Siblinger Schlossranden mit der Aussichtsplattform des Siblinger Randenturms und der Ruine Hartenkirch. Die Gemeindefläche wird zur Hälfte landwirtschaftlich genutzt. Das Gebiet auf dem Randen war bereits in der Bronzezeit und später in der Römerzeit besiedelt. Heute liegen noch rund ein Drittel der Arbeitsplätze der Gemeinde in der Landwirtschaft und im Rebbau. Im Weiteren sind zahlreiche Gewerbebetriebe in der Gemeinde tätig.
Gemeinde Stein am Rhein, Kanton Schaffhausen

Stein am Rhein ist ein historisches Städtchen mit einer gut ehrhaltenen Altstadt mit mittelalterlichen Bürgerhäusern. Die Gemeinde im Bezirk Stein liegt beim Ausfluss des Rheins aus dem Bodensee. Das Städtchen steht beidseits des Rheins. Im Norden liegt der steil ansteigende, stark bewaldete Wolkensteinerberg mit der Burg Hohenklingen. Stein fand seine Anfänge bereits früh als ein römisches Kastell, später war es ausgestattet mit Zollprivilegien, wurde dann zu einem regionalen Gewerbe- und Verwaltungszentrum und zu einem Industrieort. Heute lebt Stein hauptsächlich vom Tourismus.
Gemeinde Stetten (SH), Kanton Schaffhausen

Nördlich von Herblingen im Bezirk Reiat liegt die Gemeinde Stetten. Sie liegt auf der Hochebene des Reiats auf ca. 570 m ü. M. Auf dem Gemeindegebiet befindet sich das Schloss Herblingen, das heute im Privatbesitz ist. Im Westen fällt das Gemeindegebiet gegen das Freudental ab. Im Süden und Osten liegen ausgedehnte Waldgebiete. Nach einer Auswanderungswelle Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich das Bauern- und Weinbaudorf ab den 1960er Jahren zu einer Wohngemeinde und Vorortsgemeinde von Schaffhausen. Auf den früheren Weinbauhängen stehen heute Einfamilienhäuser in bester Lage.
Gemeinde Thayngen, Kanton Schaffhausen

Die Gemeinde Thayngen im Bezirk Reiat umfasst seit 2009 die Gemeinden Altdorf, Bibern, Hofen und Opfertshofen. Die Ortschaft Thayngen liegt im Bibertal am Fuss des Reiats. Die vier früheren Gemeinden liegen im Nordwesten am Flüsschen Biber. Westlich von Thayngen liegt die Kesslerloch Höhle, eine der bedeutendsten, prähistorischen Fundstellen der Schweiz. Im Gebiet Weier fand man im Weiteren eine gut erhaltene Pfahlbausiedlung aus dem Neolithikum. Thayngen war bis zum Aufkommen der Industrie, die bis heute viele Arbeitsplätze bietet, eines der grössten Weinbaugebiete des Kantons.
Gemeinde Trasadingen, Kanton Schaffhausen

Trasadingen ist eine Gemeinde im Bezirk Unterklettgau an der deutschen Grenze. Trasadingen liegt an der deutschen Strasse von Basel nach Schaffhausen und hat einen Bahnhof der Deutschen Bahn. Weltweit bekannt ist es auf Grund des Funkfeuers TRA, einem der wichtigsten Wegpunkte im Luftstrassennetz überhaupt. Schon zur Zeit der Römer führte hier eine Strasse durch. Nach bedeutenden Auswanderungen im 19. Jahrhundert entwickelte sich dank des Bahnanschlusses Gewerbe und Industrie. Heute ist es ein bekanntes Weinbaudorf, ein Wirtschaftsstandort und eine Wohngemeinde mit gut erhaltenem Dorfkern.
Gemeinde Wilchingen, Kanton Schaffhausen

Wilchingen ist eine Gemeinde im Bezirk Unterklettgau. Sie besteht seit 2005 aus den früheren Gemeinden Wilchingen und Osterfingen. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von der Landschaft des Klettgaus im Westen bis zu den Hügeln des Südrandens mit dem Rossbärg im Südosten an der Grenze zu Deutschland. Das Wangental mit der mittelalterlichen Ruine Radegg steht auf Grund seiner Orchideen unter Naturschutz. Wilchingen ist eine erfolgreiche Weinbaugemeinde. Auch der Ackerbau und die Forstwirtschaft ist heute noch von Bedeutung. Viele Bewohner sind heute als Pendler oder im Kleingewerbe tätig.
Stadt Schaffhausen, Kanton Schaffhausen

Schaffhausen ist eine Gemeinde, Stadt und Hauptort des Bezirks und des Kantons Schaffhausen. Zur Gemeinde gehört seit 1947 die frühere Gemeinde Buchthalen, seit 1964 Herblingen und seit 2009 Hemmental. Die Stadt liegt am Ufer des Hochrheins am Fuss des Höhenzugs des Randen. Wahrzeichen der Stadt ist die Festung Munot, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Die rund um das Siedlungsgebiet der Stadt liegenden Hügel des Randen sind zum grossen Teil bewaldet. Schaffhausen ist ein wichtiges regionales Handels- und Dienstleistungszentrum, sowie eines der bedeutendsten Industriezentren der Schweiz.


© Copyright/Quelle dieser Inhalte: Verein Freie Datenbank Schweiz FDCH,
Online-Enzyklopädie Wikipedia, Historisches Lexikon der Schweiz (HLS)
Redaktion/Publikation: Verein Freie Datenbank Schweiz FDCH
Schweizer Regionen - Gönnerschaften

Gönnerinnen und Gönner aus der Region Schaffhauserland


Storytelling aus der Region

Schweiz
Schweiz - Schaffhauserland
Schweiz - Schaffhauserland
Schaffhauserland
Oberes Fricktal
Schaffhauserland
Mehr Einträge Anzeigen
Keine weiteren Einträge
zurück
Autor:
- Datum:
Bild


Die Schweizer Online Enzyklopädie    ist eine Initiative des Vereins Freie Datenbank Schweiz FDCH, ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel ein umfassendes Nachschlagewerk von Vereinen, Organisationen, Unternehmen der Schweiz und vieler weiterer Inhalte zu erstellen und zu betreiben.